Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > Service > Veranstaltungen > MINT-Veranstaltungen > Dokumentation meet.ME 2018

MINT-Veranstaltungen

Dokumentation der meet.ME – „Komm, mach MINT.“-Karriereauftaktveranstaltung 2018

Am 14. und 15.6.2018 fand die vierte meet.ME-Karriereauftaktveranstaltung des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." auf dem EUREF-Campus in Berlin statt. In einem Mix aus interaktiven Workshops und Vorträgen erhielten die insgesamt 120 teilnehmenden MINT-Studentinnen und -Absolventinnen Tipps und Inspirationen für die künftige Stellensuche und konnten in Speeddatings erste Kontakte mit den Paktpartnerunternehmen knüpfen.

Die im Rahmen der BMBF-Förderung für den nationalen Pakt durchgeführte Veranstaltung wurde von der Geschäftsstelle von "Komm, mach MINT." in Kooperation mit dem Paktpartner Schneider Electric organisiert.

Gruppenfoto meet.ME 2018

Teilnehmerinnen der meet.ME 2018

Nach der Begrüßung durch Dr. Kristina Bognar von Schneider Electric und Ministerialdirigent Dr. Stefan Luther vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, wurde ein Thema aufgegriffen, was alle angeht, mit dem sich die meisten aber viel zu selten beschäftigen: Die eigene Stimme. Die Referentin machte in ihrem interaktiven Workshop deutlich, dass es sich lohnt, an der eigenen Stimme zu arbeiten, um dadurch an Präsenz und Selbstbewusstsein zu gewinnen. In dem sich anschließenden Vortrag wurden am Beispiel einer FH-Professur die Karrieremöglichkeiten in der Wissenschaft beleuchtet. Um den Studentinnen und Absolventinnen die Gelegenheit zu geben, sich mit bereits berufstätigen Ingenieurinnen und Informatikerinnen auszutauschen, schloss der erste Tag der Veranstaltung mit einem gemeinsamen BBQ-Event, bei dem die Teilnehmerinnen die Gelegenheit hatten, mit den anwesenden Vorbildfrauen ins Gespräch zu kommen und sich auch untereinander weiter zu vernetzen.

Mit einem kurzen Einblick in die Talent-Analyse startete der zweite Tag. Im Anschluss ging ein Teil der Teilnehmerinnen in die Speeddatings, um einen ersten Kontakt zu den anwesenden Paktpartnerunternehmen herzustellen. Der andere Teil der Teilnehmerinnen verteilte sich auf die angebotenen Workshops. Auf der Agenda standen Einstiegs- und Gehaltsverhandlungen sowie ein kreativer Berufsfindungsprozess mit Hilfe des Design Thinking. Ebenfalls im Angebot war eine Führung über den EUREF-Campus mit besonderem Fokus auf das Energie- und Mobilitätskonzept. Um allen Teilnehmenden die Gelegenheit für weitere, intensivere Gespräche und zur Vernetzung zu geben, gab es zum Abschluss der Veranstaltung die Möglichkeit, alle Unternehmen auf einem Markt der Möglichkeiten zu treffen.

Die meet.ME 2018 zusammengefasst im Film

Stimmen zur Veranstaltung:

Publikumsselfie

"Ich habe sehr viel gelernt, gesehen, gemacht und viele neue Ideen bekommen! DANKE!"

"Ich nehme mir von der Veranstaltung mit, wie interessant und wertvoll die Begegnung mit anderen "MINT-Frauen" ist. Gerade wegen des Netzwerkens hatte ich mich für die meet.ME 2018 beworben. Gleichzeitig kann ich mir sinnvolle Tipps aus Workshops mitnehmen, die mir neue Blicke auf meine angestrebte Karriere ermöglichen."

"Die verschiedenen Workshops waren sehr unterschiedlich und dementsprechend interessant. Ich wurde auf viele Bereiche aufmerksam, die ich vorher nicht in Betracht gezogen habe, die aber unbedingt mit MINT zu tun haben."

"Die Atmosphäre der meet.me war wunderbar entspannt. Man hatte in den Pausen viele Gelegenheiten um zu Netzwerken. Des Weiteren finde ich es schön, dass auf der meet.Me Studentinnen aus den unterschiedlichsten Städten & kulturellen Hintergründen zusammenkommen."

14.06.2018 – 1. Veranstaltungstag

Begrüßung

Dr. Kristina Bognar

Dr. Kristina Bognar

Dr. Kristina Bognar, Director Business Development, New Energy Systems, Schneider Electric und MinDirig. Dr. Stefan Luther, Unterabteilungsleiter "Strategie; Digitaler Wandel", Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), begrüßten die Teilnehmerinnen.

Ministerialdirigent Dr. Stefan Luther

 MinDirig. Dr. Stefan Luther

Beide betonten, dass Karriereverläufe heute bunter sind als früher, und Berufe und Berufswege durch die Digitalisierung einem starken Wandel unterworfen sind. Außerdem zeigten sie auf, dass gerade in den MINT-Bereichen vielfältige Chancen liegen, um Zukunft aktiv mit zu gestalten. Der vom BMBF geförderte EUREF-Campus, Veranstaltungsort der meet.ME, und die dort angesiedelten und zusammenarbeitenden Unternehmen würden dies in besonderer Weise deutlich machen. 

 

Vortrag: "Präsenz, Stimme, Selbstbewusstsein – Unsere Stimme in der Arbeitswelt 4.0"

Nicola Tiggeler, Stimmtrainerin und Schauspielerin

Nicola Tiggeler

Nicola Tiggeler

"Es kommt nicht nur darauf an, was wir sagen, sondern vor allem auch wie wir es sagen!" Nicola Tiggeler zog mit ihrem interaktiven Vortrag sofort alle Anwesenden in ihren Bann, denn die Stimme ist das Instrument, mit dem wir alle kommunizieren, argumentieren und Vorträge halten – uns also Gehör verschaffen wollen. Nicola Tiggeler erarbeitete gemeinsam mit den Teilnehmerinnen, was an Stimmen geschätzt und was als eher unangenehm empfunden wird. Im Anschluss machte sie deutlich, wie stark die Körperhaltung und ein bewusstes Atmen Einfluss auf die Stimme haben. In Zweierübungen konnten die Teilnehmerinnen entdecken, was für ein Resonanzkörper im menschlichen Körper steckt und dass ein zweiminütiges Power-Posing – hüftbreiter, fester Stand, aufgerichtete Wirbelsäule, Arme nach oben zur Siegespose erhoben – vor jeder Präsentation hilft, Selbstbewusstsein zu tanken. In weiteren Übungen erhielten die Teilnehmerinnen jede Menge Tipps, um die eigene Stimme zu schulen, zu aktivieren und in Verbindung mit dem eigenen Körper zu bringen.

Wie war das noch mal mit der Körperhaltung, dem Eigenton und den Entspannungsübungen für den Kiefer? Einige diesbezügliche Übungen sind in verschiedenen Artikeln dokumentiert. Zu finden auf der Homepage von Nicola Tiggeler im Bereich Presse: www.stimmeundsprechen-muenchen.de/#pressespiegel

 

Vortrag: "Karriere in der Wissenschaft – Professur als Karriereoption"

Prof. Dr. Michaela Hoke, Fachhochschule Bielefeld

Prof. Dr. Michaela Hoke

Prof. Dr. Michaela Hoke

Mit ihrem Vortrag ermutigte Prof. Dr. Michaela Hoke von der Fachhochschule Bielefeld die Teilnehmerinnen, auch eine Karriere in der Wissenschaft als Berufswahloption ins Auge zu fassen. Die Möglichkeit Wissen und Erfahrung an junge Menschen weiterzugeben, neben der Lehre an selbstgewählten Themen anwendungsbezogen zu forschen und die gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind für Michaela Hoke die herausragenden Themen, die den Beruf der Fachhochschulprofessorin attraktiv machen. Folgende kurze Checkliste zeigt, welche Schritte der Weg zur FH-Professur beinhaltet:

  • Erfahrung sammeln in Lehre/im Präsentieren
  • Promotion
  • Insgesamt mind. 5 Jahre Berufspraxis, davon 3 Jahre außerhalb des Hochschulbereichs
  • Veröffentlichungen
  • Pädagogische Eignung (z.B. durch Lehrerfahrung, Gastvorträge, Vortragstätigkeit)
  • Berufungsverfahren (mind. 9 Monate Dauer)

Präsentation Prof. Dr. Michaela Hoke

 

BBQ-Event

Gespräche

Das BBQ-Event im Schatten des historischen Berliner Gasometers bot den MINT- Studentinnen und -Absolventinnen die Gelegenheit, sich über Studienbedingungen, Praktika, Auslandsaufenthalte und generell über das MINT-Studium auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und sich untereinander zu vernetzen. Zudem standen ihnen sechs MINT-Frauen aus den Unternehmen Schneider Electric und DB Energie Rede und Antwort. Für die Teilnehmerinnen eine tolle Gelegenheit, sich in einem entspannten Rahmen nach Einstiegsmöglichkeiten, Karriereaufstieg, Arbeitsbedingungen oder der Vereinbarkeit von Beruf und Familie in einem MINT-Unternehmen zu erkundigen.

Freitag, 15.6.2018 – 2. Veranstaltungstag

"Welche Stelle passt zu mir in der digitalisierten Arbeitswelt?"

Janine Schwienke, MINT-Coaching 

Janine Schwienke

Janine Schwienke

Janine Schwienke machte zu Beginn ihres Vortrags deutlich, wie stark der Einfluss der Digitalisierung auf das Wissen ist und dass sich dieses in der heutigen Zeit ca. alle 4-6 Jahre verdoppelt. Entsprechend wichtig sind lebenslanges Lernen und Soft Skills für den Beruf. Im Anschluss zeigte sie auf, dass jeder Mensch bestimmte Stärken hat, die jeweils für unterschiedliche Arbeitsweisen stehen und entsprechend für verschiedene Stellenprofile geeignet sind. Ausgehend von der INITIAL-Talent-Analyse hatten alle Teilnehmerinnen im Anschluss die Gelegenheit, ihre eigenen Stärkenausprägungen anhand folgender Merkmale vorzunehmen:

  • Sozial-sensible Interaktion – Objektiv-analytische Interaktion
  • Strukturierte Organisation – Flexible Organisation
  • Praktisches Denken – Visionäres Denken
  • Gewissenhafte Initiative – Gestalterische Initiative
  • Aktives Kontaktverhalten – Intensives Kontaktverhalten

Präsentation Janine Schwienke

 

Speeddatings

Speeddating

Speeddating

Die Speeddatings sind einer der Höhepunkte der meet.ME-Karriereauftaktveranstaltungen. In diesem Jahr hatten die Teilnehmerinnen die Gelegenheit in einer Stunde 21 Unternehmen kennenzulernen und sich jeweils 2 bis 3 Minuten mit den entsprechenden Vertreterinnen und Vertretern über ihre Einstiegsmöglichkeiten auszutauschen. Gleichzeitig konnten die Unternehmen sich und die bei ihnen gesuchten Stellenprofile vorstellen: Eine Win-win-Situation für alle Beteiligten, die eine Teilnehmerin so auf den Punkt brachte: "A wonderful opportunity. Usually we apply via email to a company. No direct conversation. Through this event I got the chance to talk to the recruiter." Auch von Seiten der Unternehmensvertreterinnen und -vertreter kamen positive Rückmeldungen: "3/4 der Studentinnen aus dem Speeddating könnten sich mit guter Aussicht auf Erfolg bei uns bewerben!"

Im Anschluss an alle Speeddatings gab es einen Markt der Möglichkeiten, auf dem die Unternehmensvertreterinnen und -vertreter ihre Firma mit einem Stand repräsentierten. Hier konnten die Studentinnen und Absolventinnen sich noch einmal gezielt an die Unternehmen wenden, mit denen sie den Kontakt aus den Speeddatings intensivieren wollten.

Neben den Speeddatings wurden zwei Workshops und eine Führung über den EUREF-Campus angeboten.

 

Workshop 1: "Design your Career"

Ines Bruckschen, Redakteurin MehrWERT-Magazin

Ines Bruckschen

Ines Bruckschen

Mit Hilfe der Design-Thinking-Methode ermutigte Ines Bruckschen die Teilnehmerinnen, neue Wege für die Entwicklung der eigenen Karriere zu gehen. Dabei sollen neben den bisherigen Erfahrungen auch persönliche Stärken, Motive, Interessen, Wünsche und Werte in diesen Prozess eingebunden werden. In den verschiedenen Arbeitsphasen des Workshops ging es dann um vielfältige Gedankenexperimente, wie beispielsweise die Antwort auf die Frage: "Was würdest du tun, wenn dir ein Jahr lang ein Stipendium gezahlt würde und du dir aussuchen könntest, was du für deine persönliche Weiterentwicklung machst?" Ein Job-Baukasten, der mit Hilfe einer Matrix entwickelt wurde, eröffnete den Teilnehmerinnen im Anschluss die Möglichkeit, unterschiedliche Talente, Kompetenzen und Erfahrungen zu kombinieren und daraus Job-Ideen zu kreieren. Möglich und erwünscht ist bei dieser Methode: Immer wieder an den Anfang zurückgehen und von vorne beginnen: neue "Schleifen drehen".

Präsentation Ines Bruckschen

 

Workshop 2: "Versiert und sicher in die Einstiegs- und Gehaltsverhandlung" 

Ines Speda, Karriereberaterin, Trainerin 

Ines Speda

Ines Speda

Wer spricht schon gerne über Geld. In Gehaltsverhandlungen führt das oft zu Unsicherheiten. Ines Speda zeigte in ihrem Workshop konkrete Strategien, um Gehaltsverhandlungen erfolgreich vorzubereiten und zu führen. Die erste Frage, die sich stellt, ist die nach dem eigenen Marktwert. Das ist besonders für Berufsanfängerinnen und Absolventinnen nicht einfach, da sie nicht auf bereits erzielte berufliche Erfolge verweisen können. Im Vorfeld ist es wichtig, vorhandene Qualifikationen, Kompetenzen und Stärken strukturiert zu sammeln und in Gesprächen und Recherchen ein Gefühl für den ungefähren Marktwert zu ermitteln. Daraus können dann klare Maximal- und Minimal-Forderungen abgeleitet und eine sinnvolle Argumentation entwickelt werden, damit der "eigene Schuh" daraus wird. Der Workshop vermittelte auch einen Blitz-Überblick über Bausteine für erfolgreiches Verhandeln: Wie argumentiere ich am günstigsten, was mache ich bei Gegenwind, wie erziele ich verbindliche Ergebnisse. Zahlreiche weitere Praxis-Tipps finden sich in der Fotodokumentation.

 

Führung über den EUREF-Campus

Campus Führung

EUREF-Campusführung

In der einstündigen Führung über den EUREF-Campus erhielten die Teilnehmerinnen Informationen über dieses neue Stadtquartier, das Standort für Unternehmen, Start-ups und Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität ist. Es wurde Einblick in die klimaneutrale Energieversorgung, das Energienetz und die Elektromobilität auf dem Campus gegeben. Dabei durfte auch ein Blick in den auf dem Gelände autonom fahrenden Kleinbus mit Elektroantrieb nicht fehlen.

Impressionen

Anmeldung zur meet.ME

Publikum

Teilnehmerinnen im Austausch

Power-Posing der Teilnehmerinnen

Teilnehmerinnen am Netzwerken

Gespräche meet.ME

Publikum

Publikum

Dr. Ulrike Struwe

Markt der Möglichkeiten

Interview mit Franziska Reiners und Natalie Habibov von Schneider Electric

Fotos: Thomas Rafalzyk

 

Wir bedanken uns herzlich bei unserem Partnerunternehmen Schneider Electric
für die Mitausrichtung der meet.ME 2018!

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü