Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT Life > MINT-Interviews > Mathematik > Julia

Mathematik

Bilderliste [H3]

Interview von Julia

Ihre Faszination für die Welt der Zahlen und Formeln koppelte Julia Spitzer mit ihrem Interesse an Ökonomie und studierte Wirtschaftsmathematik. Heute arbeitet die 29-Jährige für die Comdirect Bank AG. Im Projekt „Mathe4life“ bringt sie Mädchen und Jungen die Vielfalt Mathematik näher.

Frau Spitzer, Sie sind seit jeher ein echter Mathefan. Warum haben Sie sich für ein Studium der Wirtschaftsmathematik entschieden?

Stimmt, mir hat Mathematik schon immer Spaß gemacht und für mich war klar, dass mein Studium auf jeden Fall einen mathematischen Schwerpunkt haben soll. Von den vielen verschiedenen Studienmöglichkeiten fand ich die Kombination aus Mathematik und Ökonomie sehr spannend und bestens für mich geeignet. Die sehr guten beruflichen Aussichten für Mathematikerinnen in diesem Bereich waren ein weiterer Aspekt.

Aus den vielen Berufsmöglichkeiten haben Sie den Jobeinstieg in die Finanz- und Bankenbranche gewählt. Warum?

Tatsächlich qualifiziert ein Mathematikstudium für die verschiedensten Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Branchen. Mein besonderes Interesse galt dem Data Mining, dem Erkennen von Zusammenhängen durch die Analyse größerer Datenmengen. Ich bewarb mich bei der comdirect Bank und startete hier als Intelligence Analyst im Service. Inzwischen bin ich in das IT-Projekt- und Anforderungsmanagement gewechselt, wo ich mich mit Projektportfolioplanung und –monitoring beschäftige. Hier kann ich meinen Studienschwerpunkt Wirtschaftsinformatik und mein Interesse für Projektarbeit effektiv einbringen.

Projektportfolioplanung und -monitoring – was heißt das genau?

Ich begleite sämtliche IT-Projekte und Projekte mit IT-Beteiligung der Comdirect Bank von der Idee über die Umsetzung bis hin zum Abschluss. Konkret heißt das, dass in meiner Abteilung Projektideen eingereicht werden und wir dann die benötigten Aufwände bewerten, Abhängigkeiten prüfen und je nach Priorisierung IT-seitig einplanen. Weiterhin überwache ich den Projektverlauf, also das Einhalten definierter Prozesse und das Erreichen von Terminen und Qualitätsanforderungen. Daneben leite ich derzeit auch mein erstes eigenes Projekt.

Was fasziniert Sie an Ihrer Tätigkeit am meisten?

Für mich ist die IT die zentrale Stelle eines modernen Unternehmens. Kaum ein Vorhaben kommt heute ohne die Unterstützung des IT-Bereichs aus. Es ist spannend, die Verläufe der unterschiedlichsten Projekte von der Idee bis zur fertigen Umsetzung zu verfolgen. Mir ist außerdem wichtig, das Ergebnis der eigenen Arbeit zu sehen. Dies finde ich besonders in der Zusammenstellung des IT-Projektportfolios und bei der Leitung meines eigenen Projektes wieder.

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü