Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT-Projekte > Komm, mach MINT. Projekte > MINTdabei

Komm, mach MINT. Projekte

"MINTdabei" - Stärkung der Selbst- und Fremdwahrnehmung von Young Women MINT Professionals (YWMP) beim Berufseinstieg und -aufstieg in berufliche Selbstständigkeit und Mittelstand

Ziel des BMBF-geförderten Forschungsprojekts "MINTdabei" ist es, durch die Identifikation spezifischer Probleme und Herausforderungen von Young Women MINT Professionals (YWMP) beim Berufseinstieg und -aufstieg in berufliche Selbstständigkeit und Mittelstand, Lösungsansätze für die Zukunft zu entwickeln. Im Ergebnis soll das Projektvorhaben damit einen Beitrag zur Stärkung der Selbst- und Fremdwahrnehmung von YWMP leisten.

Empirische Grundlage des Forschungsvorhabens sind 72 leitfadengestützte, semistrukturierte Interviews mit YWMP und Experten. Ergänzt wird die qualitative Datenbasis durch eine quantitative empirische Auswertung von vorhandenen Statistiken zu YWMP im Mittelstand. Die Projektergebnisse werden in Handlungsempfehlungen für den Einsatz in Unternehmen sowie in wissenschaftlichen Publikationen dokumentiert und mit Hilfe einer gezielten Pressearbeit für die Öffentlichkeit aufbereitet. Auf einer Abschlusskonferenz werden die Ergebnisse mit Teilnehmenden aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutiert.

Arbeitsplan

Der Arbeitsplan umfasst die folgenden Arbeitspakete:

  • Untersuchung von Young Women MINT Professionals in beruflicher Selbständigkeit in der Phase des Berufseinstiegs (Existenzgründung) oder Berufsaufstiegs (etablierte Unternehmerinnen) sowie Befragung von externen Expertinnen zu Existenzgründung und Unternehmerinnentum
  • Untersuchung von YWMP in mittelständischen Unternehmen, Befragung von Personalverantwortlichen mittelständischer Unternehmen und externen Expertinnen und Experten sowie Auswertung von Statistiken zu aktuellen Beschäftigungsstrukturen in den MINT-Berufen im Mittelstand
  • Transfer, Vernetzung und Kommunikation.

Ergebnisverwertung

Die Verwertung der Ergebnisse wird durch ein mehrstufiges Verwertungskonzept sichergestellt.

Zur Verwertung dient die Diskussion und Erarbeitung von Handlungsempfehlungen. Durch die Zusammenarbeit mit den assoziierten regionalen und überregionalen Partnern wird sichergestellt, dass die Handlungsempfehlungen die Adressaten erreichen und zielgerichtet umgesetzt werden können. Zugleich werden die Empfehlungen über eigene Netzwerke und Kanäle sowie Gremientätigkeiten der Projektbeteiligten in die nationale und internationale Diskussion eingebracht.

Damit die Anschlussfähigkeit der Forschungsergebnisse gesichert ist, werden Ergebnisse in regelmäßigen Abständen mit den assoziierten Partnern diskutiert und es wird ein enger Dialog zwischen Wissenschaft, Praxis und Politik im gesamten Projektverlauf, wie auch darüber hinaus gefördert. Die Internetpräsenz wird mindestens 24 Monate über die Projektlaufzeit hinaus bereitgestellt.

Die Projektergebnisse werden zeitnah in die Scientific Community eingespeist, auf nationalen und internationalen Fachkonferenzen präsentiert und in wissenschaftlichen Fachzeitschriften publiziert. Ebenso finden sie Eingang in die Hochschullehre.

Kontakt: Universität Siegen

Projektleitung:

Prof. Dr. Friederike Welter, E-Mail: welter@uni-siegen.de

Jun.-Prof. Dr. Kerstin Ettl, E-Mail: kerstin.ettl@uni-siegen.de

Laufzeit: 01.04.2017 bis 31.03.2020

Förderkennzeichen: 01FP1620

www.mintdabei.de

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü